Erfolgreicher Saisonstart

Erfolgreicher Saisonstart

Am 24.09.19 startete für die neu formierte Tischtennistruppe die erste Pflichtspielwoche. Und die hatte es in sich!

2 Auswärtsspiele und ein Heimspiel mussten innerhalb von 4 Tagen bewältigt werden. Beim SV Harkenbleck IV konnte sich die Mannschaft des TSV Ingeln-Oesselse mit 5:9 durchsetzen. Bei der BSG Laatzen gab es eine 9:6 Niederlage. Aber das Heimspiel gegen den TSV Retten VI konnte wieder 9:5 gewonnen werden.

Mit 2 Siegen und eine Niederlage ist das ein gelungener Saisonstart.

Das nächste Heimspiel steigt am 25.10.2019 ab 20:00 Uhr. Unter dem Motto „Wir sind stark, wir haben Spaß – TSV!“ sollen hier die nächsten Punkte eingefahren werden. Zuschauer und unterstützend grölende Fans sind natürlich herzlich willkommen.


Tischtennis-Abteilung feiert Saisonauftakt mit erstem Achtungserfolg

Tischtennis-Abteilung feiert Saisonauftakt mit erstem Achtungserfolg

Es sollte ein etwas anderer Saisonauftakt werden, als man ihn von einer Tischtennis-Abteilung erwartet. Das jährliche Beachvolleyball-Turnier des Restaurants „Seehaus Isernhagen“ bot dafür den perfekten Anlass.

Silke & Marcus Born, Katharina & Dino Ballwanz, Klaus Fick und Jarrik Wieden traten an, um über sich hinaus zu wachsen. Unterstützt wurden Sie von einem erfahrenen Volleyballer.

Da man es als Tischtennisspieler gewohnt ist den Ball einmal aufkommen zu lassen, mussten die ersten Spiele noch an die Gegner abgegeben werden. Aber spätestens beim Spiel um Platz 7 hatte sich das Team komplett auf die ungewohnte Sportart eingestellt. „Die Prellballer“ konnten in einem hart umkämpften Match mit 2:1 geschlagen werden. Die Sensation war perfekt.

Abgerundet wurde dieser tolle, gesellige Tag mit einem Grillfest in Ingeln-Oesselse. Hier trat die komplette Abteilung zum gemeinsamen Essen und Trinken an.


Der gesamte Tag hat uns allen viel Spaß gemacht – konstatierte die gesamte Truppe – und das ist doch ein toller Erfolg. 

 


Saisonstart der Tischtennis-Spieler des TSV Ingeln-Oesselse ist am 20.08.2019

Bock auf Tischtennis?

Saisonstart der Tischtennis-Spieler des TSV Ingeln-Oesselse ist am 20.08.2019

Bock auf Tischtennis?

Hast du Lust, mal wieder den Tischtennisschläger aus dem Keller zu holen?
Oder willst du mit dem Tischtennisspielen anfangen?
Dann melde Dich bei uns!

Egal ob Neueinsteiger oder Timo-Boll-Niveau, du bist in unserer fröhlichen und spaßorientieren Truppe herzlich willkommen.

Start in die neue Trainingssaison ist der 20. August 2019.

Trainingszeiten: Dienstags und Freitags ab 18 Uhr
Trainingsort: Turnhalle der Grundschule in Ingeln-Oesselse

Fragen? Dann melde Dich bei Klaus Fick (Tel. 05102-3714) oder Dino Ballwanz (Tel. 0151-16747498).


TSV-Clubheim soll Ende Juli fertig sein

TSV-Clubheim soll Ende Juli fertig sein

Letzte Sanierungsmaßnahme an Gebäude in Ingeln-Oesselse läuft seit Anfang des Monats
Von Stephanie Zerm

Die beiden Projektmanager des TSV Ingeln-Oesselse, Eginhard Kornetzky (links) und Wolfgang Feldner, haben die umfangreichen Handwerkerarbeiten für den Verein geplant und begleiten sie bei der Umsetzung. Foto s: Stephanie Zerm

Ingeln-Oesselse. Am Clubheim des TSV Ingeln-Oesselse wird mit Hochdruck gearbeitet. Ein Baugerüst steht an der Westseite des Gebäudes. Dort haben Handwerker bereits die alte Klinkerfassade abgebrochen und ein neues Wärmeverbundsystem angebracht.

„Durch die Wand war Feuchtigkeit eingedrungen“, sagt Wolfgang Feldner vom TSV Ingeln-Oesselse, der gemeinsam mit Eginhard Kor-
netzky die Sanierungsmaßnahmen betreut. Anschließend ist die Wand in Höhe des ersten Stockwerkes als Schutz vor der Witterung mit Eternitplatten verkleidet worden. Auch neue Fenster wurden bereits eingebaut.

Die Glasbausteine sind entfernt und durch eine gemauerte Wand ersetzt worden. Das spart Energie. Stephanie Zerm

Die Sanierungsmaßnahme am Clubhaus hat bereits am 1. Juli begonnen. Es ist der letzte von mehreren Schritten, mit denen der Verein das Gebäude nach energetischen Standards saniert. Mit der Planung dafür hatte der TSV bereits im Jahr 2013 begonnen.

Seitdem sind unter anderem eine neue Gasbrennwertheizung installiert, Wände gedämmt, Fenster mit Wärmeschutzverglasung eingesetzt, die Dämmung im Dach ergänzt, Präsenzmelder zur Senkung des Stromverbrauchs eingebaut und die gesamte Beleuchtung auf LEDs umgestellt worden. Im vergangenen Jahr wurde der Verein bereits für die energetische Sanierung, mit der er 15 Prozent der Energiekosten spart, ausgezeichnet. Außerdem hat der TSV 2017 im Obergeschoss des Clubhauses einen Hort für Kinder der benachbarten Grundschule eingerichtet.

Nun soll die energetische Sanierung noch den letzten Schliff erhalten. Unter anderem wurde auch die Terrassentür an der Ostseite zugemauert. „Die Tür wurde nie genutzt, und es ging durch sie viel Energie verloren“, sagt Kornetzky.

Außerdem sind die Glasbausteine an der Ostseite des Gebäudes entfernt und durch eine Wand in Massivbauweise ersetzt worden. „Auch das spart Energie“, sagt Kornetzky. Die Arbeiten werden von Firmen aus dem Ort und aus Laatzen ausgeführt. „Wir sind mit den Handwerkern sehr zufrieden“, betont Feldner: „Sie leisten termingerechte und gute Arbeit.“

Die Terrassentür an der Ostseite des Gebäude ist zugemauert worden. Stephanie Zerm

Schon Ende des Monats sollen die Sanierungsmaßnahmen fertig sein. „Wir haben sie extra in die Schulferien gelegt, sodass die Kinder und Jugendlichen unsere Angebote anschließend wieder nutzen können“, sagt Feldner. Insgesamt hat der Verein für die gesamte energetische Sanierung seines Clubhauses in den vergangenen Jahren 140 000 Euro investiert. Davon hat er rund 75 000 Euro Fördermittel von der Region Hannover, der Stadt Laatzen und dem Landessportbund erhalten.

„Für Sanierungsmaßnahmen, die die Gaststätte betreffen, wie die Entfernung der Terrassentür bekommen wir keinerlei Fördermittel“, sagt Kornetzky. Generell stehe die Erneuerung der Gaststätte mitsamt der Küche noch aus. Sie ist für die beiden kommenden Jahre geplant.

Planungsarbeiten starteten 2013

Sanierung kostet 140 000 Euro

Quelle: Neue Presse vom 22.07.2019 - LKLN


Laatzener zählt zu Europas besten Tischtennisspielern

Der Laatzener Klaus Fick ist bei der Senioren-Europameisterschaft im Tischtennis mit seinem Doppelpartner unter die besten 64 Spieler in seiner Altersklasse gekommen. Nach dem Wettkampf in Budapest erholt er sich jetzt bei einem Urlaub am Plattensee.

Ingeln-Oesselse/Budapest

Klaus Fick aus Ingeln-Oesselse gehört in der Altersklasse der Über-65-Jährigen zu den besten Tischtennisspielern im Doppel in ganz Europa. Bei der Europameisterschaft für Senioren in Budapest ist der 68-Jährige mit seinem Doppelpartner Siegfried Jeismann aus Nordrhein-Westfalen unter die besten 64 Spieler gekommen. „Wir konnten in der Gruppenphase bei nur einer Niederlage den 2. Platz belegen und die Hauptrunde erreichen“, berichtet der Leiter der Tischtennissparte des TSV Ingeln-Oesselse. „Dort sind wir in der Runde der letzten 64 gegen ein gutes Doppel aus Polen ausgeschieden.“ Angetreten waren insgesamt rund 180 Teams.
Tolle Atmosphäre bei der EM

Im Einzel hatte der Oesselser weniger Glück. „Ich hatte gegen sehr starke Gegner in der Vorrunde kaum eine Chance und musste als Vierter der Gruppe in die Trostrunde“, berichtet der pensionierte Politik- und Sportlehrer. „Dort bin ich in der zweiten Runde nach einem Sieg und einer Niederlage ausgeschieden.“

Obwohl es nicht für eine Medaille gereicht hat, ist der 68-Jährige zufrieden. „Ich habe vor allem an der EM teilgenommen, weil die Atmosphäre toll ist und man viele nette Menschen aus anderen Ländern kennen lernt“, sagt der ehemalige Gymnasiallehrer. Insgesamt habe ihm die Veranstaltung sehr gut gefallen, sie sei wieder bestens organisiert gewesen. „Es herrschte eine tolle Atmosphäre in der Halle und die Stimmung war klasse.“
Schon die sechste Teilnahme

Bei internationalen Wettbewerben hat Klaus Fick bereits vielfach Erfahrung gesammelt. Sechsmal war er bereits bei einer Senioren Europa- oder Weltmeisterschaft im Tischtennis dabei. 2016 nahm er an der Senioren-Tischtennis-WM in Alicante teil und vor zwei Jahren an der EM im schwedischen Helsingborg.

In Budapest kämpften insgesamt mehr als 3000 Spieler im Alter ab 40 Jahren vom 1. bis 6. Juli in verschiedenen Altersklassen um einen Platz auf dem Treppchen. Klaus Fick ist mit seiner Ehefrau nach dem Wettbewerb noch in Ungarn geblieben – für einen Urlaub am Plattensee.

Quelle: sn-online


TSV erhält Fördermittel

Sportstättensanierung: Region bewilligt 93.000 Euro

Gleidingen/Ingeln-Oesselse. Zwei Laatzener Vereine können sich über Fördermittel im Gesamtwert von 93 000 Euro für Sanierungsvorhaben in ihren Sportstätten freuen. Wie die Region Hannover mitteilte, erhalten der TSV Ingeln-Oesselse einen Zuschuss von bis zu 23 000 Euro und der Schützenverein Gleidingen eine Förderung über 70 000 Euro.

Die dem TSV Ingeln-Oesselse bewilligte Summe entspreche genau dem für die Planung berechneten Regionsanteil für die im vergangenen Jahr bereits umgesetzten und für dieses Jahr
geplanten Maßnahme, erläuterte der TSV-Projektplaner Wolfgang Feldner auf Anfrage dieser Zeitung. Nach der bereits abgeschlossenen Heizungssanierung, der Erneuerung des Eingangsbereiches und dem Einbau energiesparender Beleuchtung im Clubhaus soll in diesen Sommerferien die Westfassade eine Wärmedämmung erhalten. Insgesamt summierten sich die Kosten am TSV-Clubhaus auf etwa 57 000 Euro.

Quelle: NP vom 30.01.2019, Leine Nachrichten

Fritz Berger ist Regionsmeister

Fritz Berger ist Regionsmeister

Am 22./23.09.2018 konnte unser Youngster Fritz Berger bei den Regionsmeisterschaften der U10 in Barsinghausen den Titel gewinnen.

In dem 19 Teilnehmer umfassenden Feld wurde die Vorrunde in 3er und 4er Gruppen bestritten. Musste sich Fritz im 1.Gruppenspiel gegen den späteren Finalgegner noch knapp mit 5:7, 7:6, 4:10 geschlagen geben, konnte er hingegen sein 2. Gruppenspiel klar gewinnen.
Als Lohn sprang die Qualifikation als bester Gruppenzweiter für das Viertelfinale heraus. Dieses konnte Fritz –nun vollständig im Wettkampfmodus- wiederum klar gewinnen. Im dann folgenden Halbfinale gegen die gesetzte Nr 1, welches wegen Regen in der Halle stattfand, ließ Fritz mit 7:5 & 6:3 bereits erahnen, dass der Sieg in diesem Jahr nur über ihn gehen würde. Das dann folgende Endspiel gegen seinen 1. Vorrundengegner endete nach einem wiederum hochklassigen Spiel mit 7:6 & 6:3.

Ein toller Erfolg für Fritz und die gesamte Tennissparte!